Grenzgänger aufgepasst – Informationsveranstaltung Donnerstag, 20. Juli 2017 um 19:00 Uhr

am .

Sie sind schon länger in der Schweiz tätig und möchten sich schnell und umfassend über die kürzlich erfolgten und noch anstehenden Neuerungen informieren?

Dann kommen Sie zu unserer Abendveranstaltung! Wir geben Ihnen einen Überblick zu folgenden Themen:

  • Ihre Krankenversicherungssituation– Heute und im Alter.
  • Neue Besteuerung der Beiträge zur Pensionskasse.
  • Vorschau Rentenreform 2020 in der Schweiz

Nach den Vorträgen nehmen wir uns selbstverständlich gerne Zeit weitere Fragen zu diesen Themen zu beantworten!

Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 20.7.17 um 19:00 Uhr in unseren Räumen in Buggingen statt (Im Mittelfeld 19).


Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos, aber auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl, ist eine Anmeldung erforderlich.


Bitte melden Sie sich daher unter 07631 /25 12 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Vielen Dank! Wir freuen uns Sie bei uns begrüßen zu dürfen!


Drohnen – die Faszination unbemannter Flugobjekte und die neue Drohnenverordnung

am .

 

Am 7. April 2017 ist eine neue Drohnen-Verordnung in Kraft getreten. Hintergrund ist die stetig steigende Zahl von Drohnen in Deutschland. Schätzungsweise gibt es derzeit 500.000 dieser unbemannten Flugobjekte bei uns.

 

Die Möglichkeit beeindruckende Bilder aus der Luft zu machen fasziniert viele Menschen. Was aber, wenn ein solches Gerät durch einen starken Wind oder eine aufgebrauchte Batterie außer Kontrolle gerät? Nehmen wir weiter an, die Drohne verletzt dabei andere Menschen oder beschädigt deren Eigentum? 

 

Egal ob Sie eine Drohne privat oder gewerblich nutzen, das deutsche Gesetz sieht vor, dass für den Betrieb eines Fluggeräts eine Haftpflichtversicherung vorliegen muss. Erfreulich ist, dass die meisten Privathaftpflichtversicherungen Drohnen, die rein privat betrieben werden, beitragsfrei mitversichern.  Bitte setzen Sie sich vor der ersten Nutzung mit uns in Verbindung. Gerne klären wir ab, ob in Ihrer Versicherung Drohnen miteingeschlossen sind.

 

 

Ein kurzer Überblick der wichtigsten Regeln der neuen Verordnung: 

  • Die neuen Regeln gelten nur außerhalb von Modellflugplätzen
  • Kennzeichnungspflicht: bei einem Gewicht von mehr als 0,25 kg müssen Besitzer eine Plakette mit Name und Adresse des Besitzers anbringen
  • Drohnen dürfen nur in Sichtweite geflogen werden und müssen bemannten Luftfahrzeugen stets ausweichen
  • Kenntnisnachweis: bei einem Gewicht ab 2 kg müssen besondere Kenntnisse nachgewiesen werden
  • Erlaubnispflicht: ab 5 kg Gewicht wird eine spezielle Erlaubnis der Landesluftfahrtbehörde benötigt
  • Ab 100 m Flughöhe dürfen Drohnen nur mit behördlicher Ausnahmeerlaubnis fliegen
  • Verboten ist jegliche Behinderung und Gefährdung
  • Flugverbot gilt für Drohnen von mehr als 0,25 kg über Wohngebäuden, oder wenn  das Gerät optische, akustische oder Funksignale empfangen, übertragen oder aufzeichnen kann. Darüber hinaus gilt das Flugverbot über sog. „sensiblen Bereichen“. Dazu gehören: Einsatzorte von Polizei und Rettungskräften, Menschenansammlungen, Kontrollzonen von Flugplätzen, Industrieanlagen, Naturschutzgebiete und Gebäude von Verfassungsorganen, Bundes- oder Landesbehörden.

 

Weitere Regeln und Informationen finden Sie hier: 

 

Krankenversicherung von Grenzgängern - Neuregelung zum 1. März 2017: Optionsrecht bei Änderung der Familienverhältnisse

am .

Wie das Bundesamt für Gesundheit informiert, kam es zum 1. März 2017 zu einer Neuregelung beim Optionsrecht.

Seither können Personen, die bereits von ihrem Optionsrecht Gebrauch gemacht haben (die also nicht bei einer schweizerischen Krankenversicherung nach KVG versichert sind) bei neuen Familienangehörigen nicht mehr in der Schweiz nach KVG versichert werden.

Das heißt bei vorliegender formeller Befreiung, wird durch die Änderung des Familienstands  bzw. durch neue Familienangehörige kein neues Optionsrecht ausgelöst. Eine Aufhebung der Befreiung kann nun nicht mehr beantragt werden.

 

Der umgekehrte Fall sieht folgendes vor:

Liegt keine formelle Befreiung vor, so können die nach KVG in der Schweiz versicherten Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus Deutschland, bei neuen Familienangehörigen (durch Heirat oder Geburt) auch später noch ein Gesuch um Befreiung von der Versicherungspflicht stellen.

Dieses Gesuch muss jedoch innerhalb von drei Monaten nach Heirat oder Geburt erfolgen. Die Befreiung gilt rückwirkend ab diesem Ereignis und ermöglicht dann z.B. den Wechsel in eine deutsche Krankenversicherung (GKV oder PKV).

 

Quelle: https://www.kvg.org/de/ueberblick-_content---1--1036.html

Aufwärtstrend Grenzgänger in der Schweiz

am .

Auch im Jahr 2016 verzeichnete das schweizerische Bundesamt für Statistik in Neuchâtel einen Zuwachs der in der Schweiz tätigen Grenzgänger aus Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Plus von 3,7% verzeichnet werden. Im Rückblick auf die letzten fünf Jahre sind es sogar rund ein Viertel mehr Grenzgänger.

Diese schweizweite Statistik findet sich auch bei der Betrachtung von kleineren Datenerhebungen wieder. Um zwei Beispiele zu nennen:

Bei der Belegschaft des Basler Unispitals handelt es sich, nach eigenen Angaben, bei einem guten Fünftel um Grenzgänger, davon 1.829 Mitarbeiter mit Wohnort Deutschland.

Auch Zahlen des Finanzamtes Lörrach bestätigen eindeutig den Aufwärtstrend. Seit 2013 stieg dort die Zahl der Einkommenssteuerfälle von Grenzgängern um 10% und 2016 veranlagte das Finanzamt 23.226 Berufspendler in die Schweiz.

Im Hinblick auf die Veränderungen im letzten Jahr, sei es im Bereich der Krankenversicherung, oder Altersvorsorge (Entscheidung des Bundesfinanzhofes mit dem Grundsatz der Zweiteilung in Obligatorium und Überobligatorium) steigt damit auch der Informations- und Beratungsbedarf.

 Sind Sie neuer Grenzgänger, oder arbeiten Sie schon länger in der Schweiz? Kommen Sie auf uns zu, wir begleiten Sie gerne mit Rat und Tat!

2016 ein bewegtes Jahr – unser Gruß zum Jahresende

am .

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten die Gelegenheit nutzen, Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Jahr 2017 zu wünschen. 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die in diesem Jahr für eine Beratung zu uns gekommen sind und würden uns sehr freuen und geehrte fühlen, wenn Sie auch im nächsten Jahr unseren Service für sich in Anspruch nehmen.  

 

2016 war für viele ein bewegtes Jahr und uns beschäftigt vor allem das Los der vielen Mitbürger unter uns, denen nur wenig zum Lebensunterhalt bleibt. Der Gabentisch unterm Weihnachtsbaum bleibt vielerorts leer, was uns auch dieses Jahr veranlasst hat, anstelle von Weihnachtsgeschenken an unsere Geschäftspartner, für hilfsbedürftigen Menschen zu spenden. Wir werden das Diakonische Werk Müllheim mit einer Spende unterstützen, und hoffen mit unserer gemeinsamen Hilfe den Armen unter uns ein bisschen helfen zu können.

 

Steuerliche Anerkennung der betrieblichen Altersvorsorge - Schweizer Arbeitgeber akzeptieren die Direktversicherung

am .

 

Nachtrag zu unserer Meldung vom 20.05.2016:

Zu unserer großen Freude können wir Ihnen mitteilen, dass die Schweizer Arbeitgeber sehr positiv auf die betriebliche Altersvorsorge für Grenzgänger reagiert haben. So akzeptieren diese i.d.R. die Direktversicherung und stellen so die steuerliche Anerkennung der betrieblichen Altersvorsorge für Grenzgänger (bAV) sicher.

Sie möchten auch von dieser Möglichkeit der Vorsorge profitieren und  alle steuerlichen Vorteile für sich nutzen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

 

Betriebliche Altersvorsorge (bAV) für Grenzgänger wieder möglich

am .

Positive Neuigkeiten aus dem Bereich der Direktversicherung für Grenzgänger:

Nach der Diskussion im Dezember 2015 über den Erlass der Oberfinanzdirektion Karlsruhe ist nun ganz klar -  der Abschluss einer betrieblichen Altersvorsorge (bAV) für Grenzgänger ist unbesorgt möglich, die steuerliche Anerkennung hat Bestand!

Sie können also beim Neuabschluss einer Direktversicherung zur betrieblichen Altersvorsorge für Grenzgänger (bAV) alle Vorteile einer solchen Versicherung für sich nutzen:

-          Mindern Sie die Rentenlücke mit freier Wahl der Altersleistungen (Rente oder Kapital).

-          Sie sparen Steuern, da 40-45% der monatlichen Anlage steuerlich beim Finanzamt abgesetzt werden können.

-          Reduzieren Sie Ihre vierteljährliche Steuervorauszahlung durch den Abzug des Beitrags von Ihrem Gehalt.

-          Erlangen Sie die Gleichstellung mit Ihren Schweizer Kollegen durch eine Versicherung, die mit der Altersvorsorge-Säule 3a vergleichbar ist.

-          Übrigens: Die Direktversicherung ist beim Wechsel des Arbeitgebers in der Schweiz, sowie auch beim Arbeitsplatzwechsel zurück nach Deutschland übertragbar!

Zahnersatz Kostenübernahme zu 100%

am .

 

Unserer Erfahrung nach, haben die meisten Grenzgänger Ihre Zähne zusätzlich zur gesetzlichen Versicherung abgesichert, bzw. ist im Rahmen der privaten Krankenversicherung der Zahnbereich schon sehr gut abgedeckt. Je nach Absicherung wird bei Grenzgängern die eigentliche Behandlung zu 100% von der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Zu kurz kommt bei allen Versicherungen aber die Kostenerstattung bei Zahnersatz. Denn dieser kann in der Regel nur zu 75-80%  abgesichert werden. Abhängig von der Art des Ersatzes können auch 20-25% der Kosten noch sehr hoch sein!

 

 

Haben Sie Interesse die Kostenübernahme des Zahnersatzes auf 100% aufzustocken?

Wir bieten Ihnen eine Möglichkeit Ihre private Vollversicherung, oder Ihre Zahnzusatzversicherung, um bis zu 25% aufzustocken, so dass eine vollständige Übernahme des Zahnersatzes möglich wird.

 

Bitte sprechen Sie uns an!

 

Grenzgängerzahlen steigen weiter

am .

Der Starke Schweizer Franken führte bisher nicht wie befürchtet zu Entlassungen, oder einem Neuanstellungsstopp von Grenzgängern.

Wie das schweizerische Bundesamt für Statistik in Neuchâtel verkündet, stieg auch 2015 die Zahl der in der Schweiz beschäftigten deutschen Arbeitnehmer an und laut der Homepage des Bundesamts für Statistik hielt dieser Trend erfreulicherweise auch im ersten Quartal 2016 an:

http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/03/02/blank/key/erwerbstaetige0/grenzgaenger.html

Grenzgänger Pensionskasse Änderung der steuerlichen Betrachtung

am .

Neues Urteil des Bundesfinanzhofes vom 17.6.2015 verändert die steuerliche Betrachtung der beruflichen Altersvorsorge (zweite Säule des Schweizer Sozialsystems). In der Konsequenz wird zukünftig zwischen Obligatorium und Überobligatorium unterschieden, was den Besteuerungsanteil und Steuersatz verändert.

Beachten Sie hierzu auch die in der Badischen Zeitung erschienenen Artikel:

- Steuerklarheit bei Pensionen für Grenzgänger
- Differenzierung bei Pensionskassen

79639 Grenzach-Wyhlen, Hörnle 68 (Nähe Basel - direkt vorm Zoll)
Telefon: 07624 98484-0 Telefax: 07624 98484-44
info@die-cityagentur.de